Ausbildung freie Rede

*
Der höchste anerkannten Abschluss für Freie Redner innerhalb der EU: Die Personenzertifizierung

Bei der Personenzertifizierung der Wirtschaftskammer Österreich zum Freien Redner bzw. zur Freien Rednerin handelt es sich um den höchsten anerkannten Abschluss für diesen Beruf innerhalb der EU. In diesem Blogbeitrag erfährst Du mehr zur Personenzertifizierung sowie darüber, warum sie Dir einen wichtigen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt der Freien Rednerinnen und Redner bietet.
Freie Rednerin Carina Gössl
Die Personenzertifizierung stellt das Wissen und die Qualifikationen Freier Rednerinnen und Redner unter Beweis.

Was genau ist die Personenzertifizierung?

Die Personenzertifizierung der Wirtschaftskammer Österreich ist ein Qualitätsnachweis für professionelle Rednerinnen und Redner. Sie stellt sicher, dass die Kenntnisse und Fähigkeiten Freier Rednerinnen und Redner auf unterschiedlichen Ebenen erfüllt sind. Das betrifft unter anderem die fundierten Kenntnisse zur Durchführung von Zeremonien, die Zusammenarbeit mit Kundinnen und Kunden und natürlich den Bereich Rhetorik und das Schreiben bzw. Halten von Reden.

Vorbereitung und Prüfung

Die Ausbildung von Freie Redner
bietet Dir die bestmögliche Basis für Deine Tätigkeit als Freie Rednerin. Die dort vermittelten Inhalte decken genau die Kompetenzbereiche ab, die auch im Zertifizierungsprogramm der WKO überprüft werden. Es kann deshalb eine gute Idee sein, die Prüfung relativ zeitnah nach Deiner Ausbildung abzulegen. Die nächsten Termine zur Personenzertifizierung findest Du hier
. Beachte, dass die Prüfung sowohl in Präsenz als auch online abgelegt werden kann.

Die Prüfung besteht aus folgenden drei Teilen:

  1. Multiple Choice Test: In einem Multiple Choice Test wird Dein theoretisches Wissen überprüft. Zur Vorbereitung sind die Unterlagen der Ausbildung ausreichend.
  2. Eine Rede von 10-15 Minuten: Bereits in der Ausbildung hast Du entweder eine Trauerrede, eine Traurede oder eine Willkommensrede gehalten. Für die Personenzertifizierung musst Du Dich für eine andere Zeremonieart entscheiden, d.h. wenn Du in der Ausbildung eine Traurede gehalten hast, kannst Du für die Prüfung entweder eine Trauer- oder eine Willkommensrede vorbereiten.
  3. Ein Fachgespräch: Nach Deine Rede schließt sich ein 15 minütiges Fachgespräch an. Hier stehen vor allem Deine weiteren Schritte als Freier Redner im Vordergrund: in welche Richtung möchtest Du Dich entwickeln? Hast Du Dich schon mit Deiner Personenmarke auseinandergesetzt? Welche konkreten Marketingschritte könntest Du setzen, um Deinem Ziel näher zu kommen?

Du kannst in der Prüfung maximal 100 Punkte erreichen und hast ab einer Punktezahl von 70 Punkten bestanden.

Lese auch unseren interessanten Blogbeitrag „Trauredner Ausbildung.

Freie Rednerin bei der Personenzertifizierung
Auch das Halten einer Rede ist Teil der Prüfung.

Personenzertifizierung für Deinen Wettbewerbsvorteil

Das Interesse an Freien Zeremonien wächst in Österreich stetig, und somit wird auch der Markt an Freien Rednerinnen und Freien Rednern immer größer. Da es sich bei der Bezeichnung „Freier Redner“ nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung handelt, kann prinzipiell jede Person diese Dienstleistung anbieten.

Je mehr Menschen sich als Freie Rednerin positionieren, desto schwieriger wird es für potentielle Kundinnen und Kunden, unter allen Rednerinnen und Rednern genau die Person auszuwählen, die diese Tätigkeit auch professionell ausführt.

Mit dem Personenzertifikat kannst Du Dich von anderen Rednerinnen und Rednern abheben. Du zeigst, dass Du eine fundierte Ausbildung durchlaufen hast und im Rahmen der Prüfung Dein Wissen in der Theorie und Deine Kompetenz in der Praxis unter Beweis gestellt hast. Außerdem verfügst Du über die nötige Professionalität und Sicherheit, um Paare, Angehörige und Familien durch eine gelungene Zeremonie zu führen.

Dein Nutzen

Nach Ablegen der Personenzertifizierung darfst Du Dich Zertifizierter Freier Redner bzw. Zertifizierte Freie Rednerin nennen. Das Kürzel dafür darfst Du auch hinter Deinen Namen Stellen, z.B.: „Zertifizierter Freier Redner Maria Musterfrau (ZFR)“. Mit dieser Bezeichnung kannst Du das Vertrauen Deiner potentiellen Kundinnen und Kunden wecken. Diese sehen auf Anhieb, dass Du eine professionelle Ausbildung inklusive Prüfung absolviert hast. Die Personenzertifizierung wird in der Wirtschaft, bei Behörden und in der Öffentlichkeit im In- und Ausland anerkannt.

Die Personenzertifizierung im Überblick

Hier findest Du die wichtigsten Infos zur Personenzertifizierung im Überblick:

  • Abschluss: Nach dem Bestehen der Prüfung wirst Du zertifiziert und erhältst ein Zertifikat.

  • Bezeichnung: Nach Bestehen der Prüfung: „Zertifizierter Freier Redner Max Mustermann (ZFR)“.

  • Bestätigung: Die WIFI Zertifizierungsstelle bestätigt mit ihren Personenzertifizierungen die Kompetenzen von zertifizierten Personen im Kompetenzbereich der Freien Redner für Zeremonien.

  • Standard: Die Basis für diese Zertifizierung ist die internationale Norm EN ISO/IEC 17024.

  • Gültigkeit: 3 Jahre, danach erfolgt eine Rezertifizierung (entweder durch eine erneute Prüfung oder durch das Absolvieren eines themenverwandten Workshops oder Seminars.)

  • Ort: Online, Köln, Hannover, Heidelberg.

  • Prüfung: Multiple Choice Test, 1 Rede von 10-15 Minuten + 15 Minuten Fachgespräch, ab 70 von 100 Punkten bestanden.

Interesse?

Möchtest Du Dich zum Freien Redner bzw. zur Freien Rednerin ausbilden lassen? Bist Du vielleicht schon als Rednerin aktiv und möchtest Dein Unternehmen und dessen Glaubwürdigkeit auf ein neues Level heben? Hier findest Du alle Infos zur Ausbildung von Freie Redner.

Foto 1: Die Herzbuben (vom Server); Foto 2: DSC00475 (vom Server, keine Angabe)

Autor*in
Das könnte dich auch interessieren